Geschichte der Pfarrkirche Sankt-Nikolaus

Können Sie mir sagen, wann die Kirchen und Kapellen in Eupen entstanden sind und warum? Was kann ich heute noch an Sehenswürdigkeiten entdecken? Mehr hierzu erfahren Sie hier...

 

 

 

 

Geschichte der Pfarrkirche Sankt-Joseph

 

Dem Wunsche nach der eigenen Pfarre Ausdruck verleihend, haben die Unterstädter große Anstrengungen zum Bau dieser Kirche unternommen.

 

 

 

 

Geschichte der Pfarrkirche Sankt-Katharina Kettenis

Die Ketteniser Pfarrkirche ist der heiligen Katharina von Alexandria geweiht, deren Fest am 25. November gefeiert wird...

Geschichte der Klosterkirche

Ehemalige Kapuzinerkirche zur

Unbefleckten Empfängnis Mariens

 

Die Eupener Klosterkirche ist die größte und, trotz vielfacher und einschneidender Veränderungen, sicherlich auch
die schönste noch erhaltene Kapuzinerkirche in Belgien.

 

 

 

 

Geschichte der Bergkapelle

Um den Bewohnern des Haasviertels eine bequemere Möglichkeit des sonntäglichen Gottesdienstes zu verschaffen und den weiten Weg nach St. Nikolaus am Markplatz zu ersparen, wurde 1692 mit dem Bau einer Kapelle "an der Düvelscheid" begonnen, ungefähr an der gleichen Stelle, wo heute das Jugendheim der St. Josefspfarre steht. Aus nicht mehr ersichtlichen Gründen konnte der Bau aber nicht vollendet werden; er wurde schließlich wieder abgetragen.

 

 

 

Geschichte der Werthkapelle

Die Kapelle war ursprünglich "der in den Himmel aufgenommenen Jungfrau Maria" geweiht, und ist seit etwa 1750 unter dem Schutzpatron des hl. Lambertus. Um 1730 wurde die Werthkapelle von der St. Nikolauspfarre übernommen

 

 

 

 

Geschichte der Nisperter Kapelle

Der Kaufmann Erich Adolf Görtz und seine Ehefrau Isabella geb. Fey ließen 1747 in Nispert neben ihrem Wohnhaus die Kapelle erbauen, um den Anwohnern des Weilers den beschwerlichen Weg nach St. Nikolaus zu ersparen.

 

Please reload

© 2014 Pfarrverband Eupen-Kettenis created with Wix.com

  • c-facebook