WICHTIGE MITTEILUNG:

Ab Montag den 2.11. werden, außer den Begräbnisfeiern, an denen max. 15 Personen teilnehmen dürfen, keine Gottesdienste in den Kirchen stattfinden und dies bis zum 13. Dezember

Wir möchten Ihnen trotzdem einen kleinen Gebetsimpuls (von Jean Pohlen) für den Tag mit auf den Weg geben. Diesen werden wir täglich neu in der Kirche für Sie aushängen.

Herzliche Einladung zum stillen Gebet!

Sonntag 29.11.2020

 1. Adventssonntag 

Liebe Pfarrfamilie,

 

Advent, Ankunft Gottes, darauf bereiten wir uns ab kommenden Sonntag wieder besonders vor. Es ist nicht so, dass Gott nicht schon anwesend wäre in unserer Welt, aber manches Mal sind wir weit weg von Ihm; ein Phänomen unserer auf Selbstbestimmung angelegten Zeit? Keineswegs! Schon 700 Jahre vor Christus sagte der Prophet Jesaja: „Niemand ruft deinen Namen an, keiner rafft sich dazu auf, festzuhalten an dir…“.

 

Nichts Neues unter der Sonne könnte man also sagen; der Mensch bleibt eben Mensch! Aber Gott denkt groß von uns, so groß, dass er einer von uns werden will. Diese Erkenntnis unserer Menschenwürde drückt Jesaja dann auch so aus: „Herr, du bist unser Vater. Wir sind der Ton und du bist unser Töpfer, wir alle sind das Werk deiner Hände.“ Das zu erkennen, gerade in unserer durch Corona gebeutelten Zeit, wäre eine schöne Frucht dieser Adventszeit! Sexting, Vorverurteilung, Ausgrenzung und Verarmung sind nur einige der Phänomene, die deutlich machen, wie schlecht es um die Menschenwürde bestellt ist. Es gilt also wachsam zu sein.

 

Dazu lädt uns Jesus im Evangelium mit Nachdruck ein. Wachsam sein, heißt in dieser Zeit: aufeinander achten, Kontakt suchen mit den Mitmenschen und mit Gott. Ihm können wir begegnen im Hören auf sein Wort (im Gottesdienst oder der Lectio divina z.B.), in Zeiten der Stille und des Gebets und im Dasein für die Mitmenschen, die uns brauchen.

 

Wie wir diese Zeit gestalten werden, hängt zum Teil von den Gesundheitsmaßnahmen ab, aber persönlich stehen uns u.a. Adventskalender, die in den Kirchen angeboten werden oder zahlreiche Online-Angebote zur Verfügung. Um ein Zeichen lokaler Verbundenheit zu setzen, wollen wir auch Adventsmeditationen in der Bergkapelle und die Eucharistiefeier in der Nikolauskirche am kommenden 1. Adventssonntag ins Netz stellen.

 

Ihnen allen wünsche ich von Herzen eine gute Adventszeit mit dem Tipp von Klaus Hurtz: „Vielleicht ist der Advent eine gute Zeit, damit anzufangen, auch jenseits von Gottesdiensten Kirchen zu besuchen, um neu die Erfahrung von Heimat, von Ruhe, von Selbsterkenntnis zu machen. Jeder Kirchturm gleicht einem Zeigefinger Gottes, der uns mahnt, diese Möglichkeiten nicht leichtfertig aufs Spiel zu setzen.“

Sonntag 22.11.2020

34.Sonntag im Jahreskreis

Liebe Pfarrfamilie,

 

unser Kirchenjahr, das mit der Fastenzeit so unerwartet anders verlaufen ist, endet am kommenden Sonntag mit dem Christkönigsfest.

Das Bild des Königs hat bis in unsere Zeit etwas Faszinierendes an sich. Auch wenn die europäischen Adelshäuser längst nicht mehr Macht und Einfluss vergangener Tage genießen, stärken sie doch das nationale Empfinden und ziehen Unzählige in ihren Bann – auch weit über die eigenen Landesgrenzen hinaus. Das mediale Miterleben einer Prinzenhochzeit etwa lässt die Herzen höher schlagen und verkörpert ein Stück einer Traumwelt, die sich so sehr vom eigenen alltäglichen Erleben unterscheidet. Der Wunsch, die Sehnsucht nach etwas Märchenhaftem scheint ungebrochen. Doch wir kennen auch andere Bilder; Machthaber nutzen ihre Position schamlos aus, regieren uneinsichtig und diktatorisch über ihre Untertanen und gehen über Leichen, nur um ihre eigene Autorität zu behaupten. Wie anders ist da das Bild des Königs, das uns am heutigen Sonntag begegnet.

Da ist von einem König die Rede, der sich wie ein Hirt um seine Schafe kümmert (1. Lesung) und der König, der die Menschheit richtet, ist der Menschensohn, der als Verurteilter verhöhnt und verspottet am Kreuz gestorben ist (Evangelium). Wie schwer fällt es uns, uns auch in unserem Gottesbild von Machtphantasien zu befreien!

Deshalb beklagen wir uns bei ihm, über ihn, wenn die Dinge in unserem Leben, in unserer Welt nicht so laufen, wie wir es gerne hätten. Damit verschließen wir uns für das, was ER uns geben will und geben kann: die Kraft seiner Liebe.

„Was ihr für einen meiner geringsten Brüder oder Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan.“ (Mt. 25, 40).

Möge der Liedvers aus Taizé „Gott ist nur Liebe, wagt für die Liebe alles zu geben; Gott ist nur Liebe, gebt euch ohne Furcht“ uns an diesem Chriskönigssonntag die Richtung weisen!

Einen erholsamen Sonntag und eine gute Woche wünscht,

 Euer Helmut Schmitz , Dechant

   Angebote & Infos: 

     

        Angebote       

* 1. Adventssonntag - 29.11.2020

10:30 Uhr: Übertragung der Eucharistiefeier aus St. Nikolaus auf YouTube

 

______

 

* Gebetsmomenet für Kinder: hier

______

Adventsandachten

Unterwegs nach Weihnachten – Gemeinsam durch den Advent: weitere INFO:hier

______

 

* Adventsfeier der Landfrauen

Übertragug eines Wortgottesdienstes

am 5. Dezember um 19 Uhr über BRF2

Weitere INFO:hier

______

 

* MARMELADENVERKAUF FÜR DIE MISSIONEN

Das Glas wird für 5€ zu den Öffnungszeiten in den Pfarrbüros von Sankt-Josef und Sankt-Nikolaus angeboten. Weitere INFO:hier

Bis der Vorrat reicht 😉

DANKE für Eure Unterstützung!

Ihr könnt sie auch reservieren und vor Ort abholen

 

______

* Mut und Zuversicht - eine Meditations - und Gebetszeit in schwierigen Zeiten

Wir bieten Ihnen jeden Mittwoch nach den 19-Uhr-Nachrichten, etwa gegen 19.05 Uhr, eine Zeit zum Beten und Meditieren. Das Wort Gottes sowie Meditationen, Geschichten, Gebete und Lieder werden Platz in dieser viertelstündigen Sendung finden und uns alle vereinen. Uns Menschen verbindet die Hoffnung, und dies nicht nur in dieser Zeit der Krise. Wir wollen gegen Verzweiflung und Angst unsere Hoffnung setzen. Verbinden wir uns in Gedanken und im Gebet, indem wir diese kurze Rundfunksendung nutzen und darauf vertrauen, dass Gott auch in diesen schwierigen Zeiten mit uns ist.

Das Abendgebet mittwochs um 19:05 Uhr auf BRF2.

______

 

Gemeinsames Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie: hier

______

in der Bergkapelle:

Auf dem Weg nach Weihnachten

Ab dem 1. Adventsonntag besteht  in der Bergkapelle in besonderer Weise die Möglichkeit, einige Augenblicke der Ruhe, der Meditation und des Gebetes zu finden:

weitere  Info

_______

* Der Kettniser Fahrdienst für Senioren ist seit dem 3. Juli wieder für Sie da

weitere  Infos 

               Infos     

 

* Wichtige Mitteilung zu den Messbestellungen :

 

Alle Messintentionen, die für den Zeitraum vom 01.11. – 13.12.2020 bestellt wurden, verfallen nicht, sondern werden an passender Stelle danach wieder eingesetzt.

Sollten Sie selbst eine Umbuchung vornehmen wollen, bitten wir Sie, dies telefonisch im jeweiligen Pfarrbüro zu tätigen.

_________

* Pfarrbibliotheken Eupen :
weitere Infos betreffend die Öffnungszeiten :  Link 

_________

* Animationzentrum Ephata :

weitere Infos betreffend den Öffnungszeiten :  Link 

_______

* Besuchsdienst der Pfarre teilt mit: weitere  Infos 

_________

Seniorentreff in Kettenis

weitere  Infos 

_________

* Haus der Begegnung:

Jahresbericht von 2019

_________

* Spendenaufruf des Vinzenz Verein Eupen: (aus dem Pfarrbrief vom 01.11.2020)

Vinzenz Verein Eupen braucht Unterstützung: "Gegen Armut in unserer Mitte": weitere  Infos 

 weitere Informationen ebenfalls unter www.vinzenz.be

 

_________

* Pfarre St Katharina Kontaktgruppe

informiert: weitere  Infos (aktualisiert am 14.07.2020

           _________          

© 2014 Pfarrverband Eupen-Kettenis created with Wix.com