Gemeinsam Unterwegs -

für eine synodale Kirche 

weitere INFO

*Brochüre "Für eine synodale Kirche"

* Fazit der ersten  Treffen

   Angebote & Infos: 

   

Angebote & Veranstaltungen  

wiederkehrende Angebote & Veranstaltungen: weitere INFOS

* Messe mit Austausch -

  19.00 - Bergkapelle - Termine

  nächster Termin am Samstag, 13. August 2022

(keine im Monat Juli)

* Gesprächskreise

* Besinnungsstunde für Trauernde

   nächster Termin am 08. August 2022

(keine im Monat Juli)

* Alzheimer Café Ostbelgien 

nächster Termin am 24.Juni

 

* Besinnung mit Bildern, Texten und Musik

 

* Taizé-Abend in der Bergkapelle

organisiert durch die Taizé-Gruppe Eupen:

weitere INFO
Nächster Taizé-Abend ist geplant für den  04.09.2022.

________________

NEU

* Nachtwanderung nach Banneux

am 3.Juli : weitere INFO

_________________

 

NEU

Ichtus – Helfer gesucht

Lourdesfahrt vom 14.-22.08.2022:

weitere INFO

_________________

 

* Angebot Brigida-Kapelle

„…18 Uhr bei Brigida“

darf ein Innehalten für die Seele sein, eine Zeit, zur Ruhe zu kommen und sich im Herzen berühren zu lassen.

Das Angebot richtet sich an alle, die das Wochenende sanft und doch bewusst ausklingen lassen möchten: weitere INFO

    Infos    

"Ideenkasten"

*Oktober2021

*allgemeine INFO

_________________

 

* Neues aus dem Pastoralteam

Juni 2022 : Info

_________________

* Haus der Begnung informiert - April 2022

"Faszination helfen" : weitere INFO

_________________

Pfarre St. Katharina-Kettenis  informiert 

 

* Pfarre St Katharina Kontaktgruppe

informiert: Infoblatt April 2022

* Seniorentreff in Kettenis :

Aufgepasst !   Im JULI und AUGUST ist SommerPAUSE …..

 Wir wünschen euch allen einen erholsamen Sommer !  („Sonne“)

Euer Seniorenteam

* Weihnachtspfarrbrief Kettenis

___________________

ACHTUNG – WICHTIGE MITTEILUNGEN:

 

Im Monat Juli findet keine Besinnung für Trauernde statt und auch keine Messe mit Austausch!

 

Messintentionen:
Aufgrund von Doppelnummern des Pfarrbriefs und des Urlaubs im Pfarrbüro müssen Messintentionen für jeweils folgende  Daten eingereicht sein:

  • für die Messen vom 10. – 17.07. bis einschl.

  • für die Messen vom 24. – 31.07. bis einschl.

  • für die Messen vom 07. – 14.08. bis einschl. .

 

Herzlichen Dank im Voraus für Ihr Verständnis!

Sonntag 26.06.2022

13. Sonntag im Jahreskreis

Liebe Pfarrfamilie,

letzten Sonntag sind viele von uns auf die Straße gegangen, sicher weniger als vor 10, 20 Jahren, aber immer noch genug um zeichenhaft zu sein im Sinne der Gedanken, die Uwe Rieske über unsere Missionsbereitschaft im Folgenden ausführt:

„Sie wird oft mit Skepsis betrachtet, die christliche Missionsbereitschaft. Seit dem 16. Jahrhundert folgten vielfach europäische Missionare den Soldaten und Händlern zu unterworfenen Völkern in Afrika und Amerika. Der koloniale Eroberungsdrang der Europäer verband sich mit dem Engagement von Missionsgesellschaften und Orden. Gleichwohl: Die jungen Kirchen Afrikas, Lateinamerikas und Asiens sind die zuwachsstärksten Kirchen der Welt.

Der Missionsauftrag in den letzten Versen des Matthäus-Evangeliums bleibt handlungsleitendes Vermächtnis Jesu Christi für jede Kirche und Gemeinde: „Darum gehet hin und lehret alle Völker: Taufet sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehret sie halten alles, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende“ (Mt 28,18-20). Heute ist das Christentum mit etwa zwei Milliarden Christen die größte Religion der Erde – auch dank und nach einer oft problematischen Geschichte. Der Missionsauftrag wurde Realität: Kaum ein Volk der Erde kennt die christliche Botschaft nicht: Wir alle sind lebendige Beispiele dafür.

Von Mahatma Gandhi, dem gewaltlosen Freiheitskämpfer Indiens, wird berichtet, er sei von christlichen Missionaren gefragt worden, was christliche Mission tun könne, damit die Inder die Lehre Christi besser verstünden. Gandhi, so wird erzählt, verwies die Missionare auf das Beispiel der Rose: „Alle Menschen lieben diese Blume, weil sie so gut duftet. Das ist ihr Geheimnis, das Geheimnis der Rose.“ Und Gandhi wandte sich zu den Missionaren: „Gehen Sie hin und duften Sie, meine Herren! Duften Sie mehr nach dem, was Ihnen Ihr Herr Jesus Christus verkündet und vorgelebt hat. Duften Sie nach Jesus – dann folgen Ihnen auch die Menschen. Dann sind Sie ein Segen für Ihre Mitmenschen – und Gott wird Freude haben an Ihrem Leben.“

Gandhis Worte verdienen, gehört zu werden. Weiterhin. Das, was von Menschen wahrgenommen wird, wirkt und wirbt. Wie wäre es, wenn Religionen und Konfessionen durch ihren Wohlgeruch wetteifern und überzeugen? Die Welt würde ein friedlicher Ort der Wohlgerüche – und unsere Gemeinden würden betörend duften nach Barmherzigkeit, Geduld, Gastfreundschaft und Liebe zu Mensch und Kreatur. Und Gott und Mensch hätten ihre Freude daran.“

So möchte ich allen danken, die in irgendeiner Form zum Gelingen der Fronleichnamsprozession und des anschließenden Empfangs beigetragen haben. Bleiben wir auch in den kommenden Sommerwochen Menschen, die etwas von Gottes Wohlgeruch der Liebe und des Friedens verbreiten.

Einen schönen Sonntag und eine gute Woche wünscht,

 

Euer Helmut Schmitz

Dechant