Atemholen für die Seele in der Bergkapelle

 

Auch in den folgenden Monaten bietet die Kapelle Gelegenheit sich einen Augenblick der Ruhe, des Meditierens oder des Gebetes zu können.

Jeweils zwei Bilder aus der Reihe der Misereor-Hungertücher laden für einen Monat ein, sich mit einem biblischen Grundgedanken auseinanderzusetzen. Eine Handreichung zu den Bildern ist dazu behilflich.

Gott begegnen im Fremden hat der südafrikanische Künstler Azaria Mbatha sein schwarz-weißes Bild aus dem Jahr 1994 untertitelt. Der Künstler verknüpft in seiner Linoltechnik biblische Aussagen mit afrikanischer Realität. Im Mittelpunkt steht die Emmausgeschichte (Lk 24), die deutlich macht: Wer dem Fremden begegnet und ihn aufnimmt, findet Gott und sich selbst.

Dem gegenüber kann man Sieger Köders Hoffnung den Ausgegrenzten aus dem Jahr 1996 betrachten. Es will den christlichen Grundauftrag zum Teilen und zum „Anders leben“ ins Bild bringen. In Form eines Triptychons gemalt, sehen wir Christus als Prototyp des leidenden und gequälten Menschen in der Mitte. Auf den beiden Flügeln entdecken wir Bilder der Hoffnung und des Lebens aus dem Alten und Neuen Testament.

aus dem Pfarrbrief vom 06092020

© 2014 Pfarrverband Eupen-Kettenis created with Wix.com