Bilder vom Umbau und der festlichen Einweihung Januar 2005

Pfarrbibliothek an St.Nikolaus

 

Mit einiger Verspätung auf den ursprünglichen Zeitplan sind die Bauarbeiten an der Eupener Pfarrbibliothek St. Nikolaus Mitte Januar 2005 größtenteils beendet worden. Ausgeführt wurden ein ca. 60 m² großer Leseraum sowie eine behindertengerechte Toilette. Die bereits bestehenden Räumlichkeiten wurden neugestaltet und renoviert. Außerdem sind die Zugänge zur Bibliothek den Bedürfnissen der Menschen mit einer Behinderung angepaßt worden. Das auf rund 80.000 EUR veranschlagte Bauvorhaben wurde zu 60 % von der Deutschsprachigen Gemeinschaft bezuschußt. Auch die Stadt Eupen gewährte eine Unterstützung. Zu Lasten der Pfarrbibliothek und der Pfarre St. Nikolaus verblieben 30.000 EUR. Der größte Teil dieser Summe - etwa vier Fünftel -ist mittlerweile zusammengebracht worden, doch sind die Verantwortlichen auf weitere Spenden angewiesen. Die Arbeiten waren vor allem deshalb unumgänglich geworden, weil die Pfarrbibliothek Eupen St. Nikolaus sich in den letzten Jahren einem stetig wachsenden Publikumszuspruch - darunter auch viele ältere Menschen - gegenübersah, der, ohne eine Anpassung der bestehenden Infrastruktur, auf Dauer nicht mehr zu bewältigen war. An die 27.000 Ausleihen jährlich, ein Leserzuwachs in allen Altersklassen, über 20 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, all dies unterstreicht die wichtige Rolle, die der Pfarrbibliothek St. Nikolaus im kulturellen und sozialen Netz der Stadt Eupen allgemein und in unserer Pfarre im besonderen zukommt. Partnerschaften mit den Pfarrbiblio-theken Eupen St. Joseph und Kettenis sowie der Bibliothek der Katholischen Universitäten Löwen (UCL und KUL) bieten zudem interessante Möglichkeiten des Austauschs und der Fernleihe. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist die Pfarrbibliothek Eupen St. Nikolaus die älteste Leihbücherei in der Deutschsprachigen Gemeinschaft. Ihre Gründung geht in der Tat zurück auf den 1782 in Eupen geborenen Geistlichen Wilhelm Ägidius Breuer. Nach seiner Priesterweihe am 12. März 1808 war er vom da-maligen Lütticher Bischof Zaepffel zum Vikar in seiner Heimatpfarre St. Niko-laus ernannt worden, wo er u.a. als Organist tätig war und junge Menschen für die Kirchenmusik und den Organistendienst zu begeistern wußte. Am 1. Mai 1818 wurde ihm dann die Seelsorge an der Werthkapelle übertragen und hier gründete er in den folgenden Jahren aus eigenen Mitteln eine Leihbibliothek, die er bis zu seinem Tod im Jahre 1858 auch verwaltete. In ihrer fast 170jährigen Geschichte hat die Pfarrbibliothek St. Nikolaus mehrere Standorte gekannt. Seit über dreißig Jahren ist sie nun schon in der Simarstraße, neben dem Pfarrheim untergebracht. Seit zehn Jahren belegt sie ebenfalls Räume im Erdgeschoß der ehemaligen Kaplanei. Der geplante Leseraum ist sowohl vom Gebäude Simarstraße als auch von der Kaplanei her zugänglich. Mit der Verwirklichung dieses Projekts geht ebenfalls ein lang gehegter Wunsch des 1997 verstorbenen Rektors an der Klosterkirche und Kaplans an St. Nikolaus, Robert Ernst, in Erfüllung. Er hatte die Pfarrbibliothek St. Niko-laus nach dem Zweiten Weltkrieg fast aus dem Nichts wieder aufgebaut und war über fünfzig Jahre lang ihre Seele und ihr Motor. Am 4. Februar 2005 findet nun die feierliche Einweihung der neuen Räum-lichkeiten statt. Mitte April ist ein Wochenende der offenen Tür mit Diaschau und Lesung vorgesehen. Wir werden noch auf diese Veranstaltung zurückkommen. Am Wochenende des 22. und 23. Januars halten wir in allen Messen eine Sonderkollekte zugunsten unserer Pfarrbibliothek. Wer darüber hinaus etwas zur Finanzierung der Baumaßnahmen beitragen möchte, kann dies auch durch eine Spende auf das Konto 000-0639780-65 der Pfarrbibliothek St. Nikolaus tun. Herzlichen Dank im voraus!

 

 

© 2014 Pfarrverband Eupen-Kettenis created with Wix.com

  • c-facebook